Eisenhower-Prinzip 600 371 Christina Ehms
Eisenhower-Methode, Eisenhower-Methode

Eisenhower-Prinzip

 

Kategorisierung der Aufgaben

Die Eisenhower-Methode dient zur Kategorisierung meiner Aufgaben in Wichtigkeit und Dringlichkeit. Es wird in A-, B-, C- und P-Aufgaben kategorisiert.

Was sind A-, B-, C- und P-Aufgaben

A-Aufgaben muss ich erledigen um meinem Hauptziel nahe zu kommen. Sie haben oberste Priorität, sind nicht delegierbar und beanspruchen ca. 15% meiner Zeit.
B- Aufgaben sind delegierbar. Sie beanspruchen ca. 20% meiner Zeit.
C- Aufgaben sind meist Routinearbeiten und sind grundsätzlich delegierbar. Sie beanspruchen ca. 65% meiner Zeit.
P-Aufgaben sind Zeitfresser. Das sind z. B. Wurfsendungen, Pseudo-E-Mails.

Fazit

A-Aufgaben sind sehr wichtig und dringend. Sie sind sofort zu erledigen.
B-Aufgaben sind sehr wichtig, aber nicht sehr dringend. Übernehme sie in die Terminplanung und terminiere sie.
C-Aufgaben sind sehr dringend, aber nicht so wichtig. Sie sind reduzierbar und delegierbar.
P-Aufgaben sind nicht wichtig und nicht dringend. Überlege dir, was gleich in den Papierkorb kann.

Merke

Wichtigkeit kommt vor Dringlichkeit.
Wichtigkeit bedeutet Arbeitserfolg.
Dringlichkeit ist reine Terminsache.

Teile diesen Beitrag

MIT EINEM SCHRITT ZUR GRATIS-LISTE!

Trage dich für meinen Newsletter ein und erhalte als Dankeschön meine GRATIS-LISTE der besten Tools, die dir helfen unterwegs produktiv zu arbeiten.

close-link