Christina Ehms und 11 Fakten, die du noch nicht über mich wusstest 940 788 Virtuelle Assistentin
Christina Ehms und 11 Fakten, die du noch nicht über mich wusstest

Christina Ehms und 11 Fakten, die du noch nicht über mich wusstest

Du fragst dich, warum ich 11 Fakten über mich erzählen möchte? Ich gebe dir Einblicke in mein Leben, damit du mich besser kennen und verstehen lernst. Bleib gespannt. Jetzt geht’s gleich los.

Eigentlich war es der Aufruf von Birgit Schultz zu dieser Blogparade. Und da ich nun einmal ein probierfreudiger Mensch bin, lege ich die Fakten auf den Tisch.

Das erfährst du u. a von mir:

  • Warum ich zwei Mal laufen lernte
  • Warum ich nicht aufhören kann, Neues zu lernen
  • Warum ich kein rosa mag
  • … und noch so einiges mehr …

Fakt 1 – Warum ich zwei Mal laufen lernte

Ja, es geht hier wirklich um das Laufen.

Ich habe natürlich als Baby ganz normal das Laufen gelernt und auch richtig gut beherrscht. Als ich 5 Jahre alt war, hatte ich schreckliche Schmerzen bei jedem Schritt. Eine Riesen-OP stand an, um das wieder in Ordnung zu bringen. Und nach 3 1/2 Monaten des Liegens durfte ich zum zweiten Mal das Laufen lernen. Und ich habe mich mächtig reingekniet, damit endlich die Unkenrufe „Krüppel“ verstummten. Hat alles prima geklappt!

Fakt 2 –  Warum ich schon zwei Mal auswandern wollte

Das Laufen klappte ja nun wieder und dann zog es mich auf einmal in die Ferne.

Nach meinem Abitur (1985) wollte ich in Israel, Haifa, studieren. Zu der Zeit verlangte die Uni einen vorherigen Hebräisch-Kurs, der in Dollar bezahlt werden sollte. In diesem Jahr war der Kurs 1 $ zu 4 DM. Das Geld hatte ich nicht. So habe ich meine Sprachausbildung in Stuttgart gemacht.

Das zweite Mal wollte ich 2008/9 auswandern und zwar nach Dänemark. Ich war davor schon viele Jahre in Dänemark im Urlaub und konnte ein kleines bisschen Dänisch. Da ich nichts überstürzen wollte, ließ ich mir Zeit mit den Vorbereitungen, bis die Liebe dazwischen grätschte und ich nun wieder in Deutschland glücklich bin.

Fakt 3 – Yeah, alle Prüfungen auf Anhieb bestanden

Okay, der Erfolg fiel mir nicht in den Schoß. Das war harte und disziplinierte Arbeit.

Mit 18 den Führerschein gemacht, mit 19 das Abitur und mit 22 meine Ausbildung zur fremdsprachlichen Wirtschaftskorrespondentin abgeschlossen. Danach wollte ich mal eine Lernpause machen und habe meine ersten Berufserfahrungen gemacht. War cool.

Fakt 4 –  Mein Traum: ein Studium

Manchmal kommt es anders als man denkt.

Nach dem Abitur wollte ich gerne studieren: Französisch als Übersetzer (Diplom) und jüdische Studien (Magister). Der Zahn wurde mir in Heidelberg recht schnell gezogen. War echt blöd. Heute gibt es den Bachelor und es wäre sicherlich machbar gewesen.

Dieser Wunsch war erfolglos, aber der Traum vom Studieren war deswegen noch nicht gestorben. Mit 48 habe ich ihn wahrgemacht. Ich habe ein Präsenzstudium, neben der Festanstellung, in Wirtschaftsrecht angefangen. Es war herrlich. Meine Mitstudenten hätten meine Kinder sein können, aber bald waren wir alle per Du und auf einem Level. Ja, und angeben kann ich auch: ich hatte einen Durchschnitt von 2,3.
Auch wenn ich aus privaten Gründen, das Studium nicht beenden konnte, so bereue ich keine Minute und zehre noch heute davon.

Fakt 5 –  A propos Führerschein

Ich hatte ja mit 18 meinen Führerschein gemacht und kein Geld für ein Auto und die Versicherung gehabt. Dann ging es also an’s Sparen. Irgenwie war alles andere wichtiger und so kam es, dass ich erst mit 43 – ja, sage und schreibe nach 25 Jahren – mein erstes, eigenes Auto hatte. Navi gekauft, mir den Weg vorquatschen lassen und mich auf den Verkehr konzentriert. Und seither fahre ich unfallfrei. Yeah!

Fakt 6 –  Warum ich kein rosa mag

Ich bin zwar ein Mädchen, aber rosa war nie mein Ding.

Meine Lieblingsfarbe ist gelb. Mein Wohnzimmer hat gelbe Wände, viele Sonnenaufgänge zieren meine Wände und gelbe Rosen sind meine Lieblingsblumen.
Und dabei habe ich jahrelang immer rosa Rosen zum Geburtstag bekommen. Schluck, das war nicht mein Ding. Aber über das Geschenk habe ich mich immer sehr gefreut.

Fakt 7 –  Ich kann nicht aufhören zu lernen

Das ist meine größte, und auch kostspieligste, Schwäche. 

2017 habe ich, per Fernlehrkurs, meine Zertifizierung zur Managementassistentin gemacht. Unzählige kurz- und langfristige Kurse und Seminare habe ich gestartet. 2018 habe ich dann meine Weiterbildung zur Mediatorin begonnen.

Jetzt, Anfang 2019, wird es Zeit für die Umsetzung und Vertiefung des Gelernten und ich freue mich schon sehr darauf, ganz tief in die Materie einzusteigen und darin zum Profi zu werden.

Ach ja, und ich kann nur jeden ermutigen, sich weiter zu bilden und Neues zu lernen. Wenn man hier seinen Herzenswunsch überhört, wird man es später einmal bereuen.

Fakt 8 –  Schon als Kind habe ich mir vieles selbst beigebracht

Das war die Blockflöte, die Altflöte, das Gitarre spielen und Dänisch.

Blockflöte war in der ersten Klasse ein Muss. Wir hatten in Deutsch Lernhefte, die einen fortlaufenden Flötenkurs enthielten und so packte mich der Ehrgeiz es selbst zu lernen.

Meine Mutter hatte eine wunderschöne Altflöte. Ich kaufte mir ein Lernheft und eine eigene Altflöte. Ach hatte ich herrliche Flöten-Stunden mit meiner Mutter. Wir waren richtig gut.

Als Teenager war ich in der Jungschar und dort wurden alle Lieder mit der Gitarre begleitet. Ja, und so habe ich den Spielern auf die Finger geschaut, mir eine billige Gitarre gekauft und selbst probiert, wie es geht. So habe ich heute zwei Gitarren: meine erste Gitarre und eine spanische Konzertgitarre.

Dänisch habe ich mir vor einigen Jahren als Hörkurs beigebracht. Da in meinem Umfeld leider keine Däne ist, habe ich vieles schon wieder vergessen. Dänemark ist ja nicht so weit – das wird wieder.

Fakt 9 –  Basketball – ich bin dein Fan forever

In der Schule habe es unheimlich gerne selber gespielt.

Jedoch habe ich vor 30 Jahren mein erstes Bundesliga-Spiel live erlebt und bin seitdem infiziert. Es sind die Ludwigsburger Basketballer, die mein Herz höher schlagen lassen. Unendlich viele Jahre hatte ich eine Dauerkarte – steht wieder an – und auch meine Kinder sind damit aufgewachsen.

Schon als kleine Kinder haben sie selbst aktiv gespielt und ich war so eine nervige Mutter, die vom Spielrand aus immer alles besser wusste und wollte, dass mein Kind mehr Spielzeit erhält als die anderen. Nun denn, beide haben noch lange weitergespielt und sind dem Sport immer noch sehr verbunden.

Ich mag das Spiel, die Fairness, den Teamspirit und die korrigierenden Time-Outs. Ein klasse Sport.

Fakt 10 –  Warum ich kein Haus mehr will

Hast du schon einmal 4 Stockwerke alleine geputzt?

Ja, ich war sofort verliebt in unser Haus. Es ging über 4 Etagen, die oberen zwei als Maisonette. Es gab so viele Möglichkeiten, es zu nutzen. Und noch mehr zu putzen!

Kennst du das Gefühl, wenn du oben anfängst und bis zum Ende der Woche angekommen bist, um dann gleich wieder oben mit putzen anzufangen? Nee, das brauche ich nicht mehr. Und auch das Treppensteigen nicht.

Es war schön. Es war herrlich. Aber ich bleibe lieber auf einer Etage. Die Pflege ist leichter und von schnellem Erfolg gekrönt.

Fakt 11 –  Warum ich mich als virtuelle Assistentin selbständig gemacht habe

Fast 30 Jahre lang war ich als Assistentin angestellt.

Ja, es ist Fakt. Seit Oktober 2017 bin ich selbständig. Die virtuelle Assistenz ist mein Beruf und auch meine Leidenschaft.

Ich wollte einfach nicht mehr in ein  Büro trotten, arbeiten und wieder heim trotten. Ich wollte nur noch das machen, was ich am besten kann und meine Kunden voranbringt.

So liegt mein Schwerpunkt auf der Erwachsenenbildung. Wie alles kam, kannst du auf meiner Über-Mich-Seite nachlesen.

Du möchtest mehr über die virtuelle Assistenz erfahren, aktuelle Tipps und Informationen erhalten? Hier ist die Gelegenheit:

Teile diesen Beitrag

  • Als Selbständige anders denken 800 671 Virtuelle Assistentin Als selbständige virtuelle Assistentin musst du anders denken, 10-Wochen Gründungscoaching

MIT EINEM SCHRITT ZUR GRATIS-LISTE!

Trage dich für meinen Newsletter ein und erhalte als Dankeschön meine GRATIS-LISTE der besten Tools, die dir helfen unterwegs produktiv zu arbeiten.

close-link